Bärlauch sammeln – worauf sollte man beim Pflücken achten?

Bärlauch Blatt

Seit Anfang März wird der unverkennbare Geruch nach Bärlauch bzw. „wildem Knoblauch“ in den Wäldern rund um Linz immer intensiver. Da ich ein großer Bärlauch-Fan bin und es bis jetzt noch nie geschafft habe in der Erntesaison rechtzeitig Bärlauch zu sammeln, wurde es dieses Jahr höchste Zeit.
Bärlauch Blatt

Sammelzeit: die beste Zeit um Bärlauch zu sammeln ist von Anfang März bis Ende April. Die Erntezeit kann sich jedoch je nach Gegend und abhängig vom Wetter verschieben. Junger Bärlauch schmeckt besonders frisch und würzig, während die Blätter von blühenden Pflanzen (die Blütezeit von Bärlauch beginnen meist Mitte/Ende April) oft nicht mehr so gut schmecken wie die jungen Blätter.

Bärlauch Lichtung Bärlauch sammeln
Sammelstelle: Bärlauch wächst vor allem in halbschattigen Laubwäldern, besonders gerne in Auwäldern. Meist kann man ihn schon von weitem riechen und dann heißt es immer der Nase nach 😉
Vom Aussehen her ähneln Bärlauchblätter denen der hochgiftigen Maiglöckchen, daher ist beim Sammeln Vorsicht geboten! Wer sich unsicher ist kann das Stück eines Blattes zwischen den Fingern zerreiben, dabei sollte der Duft des wilden Knoblauchs deutlich hervortreten. Wer trotzdem unsicher ist sollte entweder weiter suchen oder besser auf die in verschiedenen Geschäften oder auf dem Markt erhältliche sichere Variante zurückgreifen.

Beim Bärlauch sammeln sollte man unbedingt folgende Punkte beachten:

  1. Nur sammeln wenn viele Bärlauchpflanzen zusammenstehen, da es wahrscheinlich noch weitere Sammler gibt.
  2. Nur ein bis zwei Blätter pro Pflanze abschneiden, da sich die Pflanzen nach der Ernte ja auch wieder erholen müssen.
  3. Pflanzen nicht zertrampeln, sondern sich vorsichtig zwischen den kleinen Büscheln bewegen.
  4. Abseits von Wegen sammeln, da z.B. Hunde oft ihre Spuren nah am Wegrand hinterlassen.

Bärlauch pflücken Bärlauch Pflanze

Generell sollte man beim Sammeln darauf achten, dass man sich nicht in einem Naturschutzgebiet befindet, da dort Bärlauch, sowie alle anderen Pflanzen unter strengem Schutz stehen. Außerdem sollte man man beim Bärlauch sammeln die Natur weder schädigen noch plündern, sondern nur so viel ernten wie man für den privaten Eigenbedarf braucht.

Transport: Wer keinen Auwald mit üppigem Bärlauchbestand hinterm Haus hat und daher einen weiteren Weg hat Transportiert seine Bärlauchernte am besten in einer aufgeblasenen Plastiktüte. Durch den Luftraum werden die Blätter vor Quetschungen geschützt und bleiben bis nach Hause frisch und aromatisch.

Im Kühlschrank halten sich die Blätter in einer aufgeblasenen Tüte auch gut ein paar Tage. Je früher nach der Ernte sie jedoch verarbeitet/ gegessen werden, desto besser schmecken sie 🙂

Bei der Bärlauch Ernte Bärlauch Ernte

Leckere Bärlauch Rezepte und was genau ich mit dem von mir geernteten Bärlauch gemacht habe zeige ich dann nächste Woche. Wer bis dahin nicht warten möchte kann in der Zwischenzeit bei meinem Pinterest Board „Food | Hearty Recipes“ vorbeischauen und sich schon mal inspirieren lassen 😉

Passend dazu:

2 Kommentare

  1. Praktischerweise hat die Mama von meinem Freund im Garten mit ganz viel Bärlauch. Da kann ich einfach gedankenlos die Blätter pflücken. In der Lobau und in Klosterneuburg habe ich auch schon einige Bärlauchwege entdeckt. In der Natur riecht es dann so schön nach Knoblauch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.