Hefeteigherzen mit Himbeermarmelade – eine süße Versuchung

Hefeteigherzen mit Himbeermarmelade

Der Frühling zeigt langsam seine ersten Vorbotenund auch die Luft scheint von Liebe erfüllt zu sein, ob das nun am bevorstehenden Valentinstag, der einem in den Ladenzeilen und auch online nur so um die Ohren gehauen wird oder am Frühlingserwachen liegt, lasse ich an dieser Stelle einfach mal offen. Wer seinem oder seiner Liebsten, guten Freunden, der Familie oder wem auch immer mal wieder eine ganz simple Köstlichkeit, die doch optisch und geschmacklich einiges hermacht, vorsetzen möchte, könnte es ja mal mit Hefeteigherzen versuchen. Bei der Füllung der Herzen kann man sich auch wunderbar austoben, statt Marmelade (die natürlich in jeder Geschmacks- und Fruchtvariation möglich ist), eignen sich auch diverse schokoladige Aufstriche, Zimt und Zucker oder eine meiner Lieblingsfüllungen: Erdnussbutter.
Hefeteigherzen mit Himbeermarmelade
Hefeteigherzen mit Himbeermarmelade
Ob zum romantischen Frühstück im Bett oder zum gemütlichen Kaffee trinken, die Hefeteigherzen passen eigentlich immer und lassen sich durch den ganz einfachen Hefegrundteig sehr unkompliziert machen.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 100 g weiche Butter oder Margarine
  • 2 Eier
  • Himbeermarmelade für die Füllung

Zubereitung:

    1. Das Mehl in eine große Schüssel sieben und mit dem Zucker und der Prise Salz mischen. In der Mitte der Mischung eine Mulde drücken.
    2. 5 EL der Milch in einer kleinen Schüssel oder einer großen Tasse lauwarm erwärmen (z.B. in der Mikrowelle). Den Hefewürfel in die Milch krümeln und verrühren, bis sich die Helfe aufgelöst hat.
    3. Die Hefemilchmischung in die Mulde der Mehlmischung gießen und mit etwas Mehl vom Rand mischen, bis sich eine kleine Menge flüssiger Teig (auch Vorteig genannt) in der Mitte der Mehlmischung ergibt. Die Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einen warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen, bzw. bis sich der Vorteig deutlich vergrößert hat und kleine Blasen auf der Oberfläche sichtbar sind.
    4. Das Fett, die Eier und die restliche Milch zum Vorteig geben und alles mit den Knethaken eines Handrührers bearbeiten, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten und wieder zugedeckt an einem warmen Ort 30-45 Minuten gehen lassen bzw. bis er sein Volumen verdoppelt hat.
    5. Danach kann der Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt werden. Für die Hefeteigherzen habe ich den Teig in zwei Portionen zerschnitten, um besser arbeiten zu können. Um eine schöne Herzform zu erreichen habe ich den Teig zu einem schmalen und langen Rechteck ausgerollt. Je nach gewünschter Füllung wird diese einfach dünn, damit später beim Backen nicht alles wieder herausläuft, auf dem Teig verteilt. Danach werden die beiden langen Seiten des Rechtecks zur Mitte hin gleichmäßig eingerollt, bis eine lange Teigschlange entsteht. Je nach gewünschter Größe bzw. Dicke kann die Schlange dann einfach in kleine Stücke geschnitten werden.
    6. Die abgeschnittenen Hefeteigherzen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und die Herzspitze durch zusammendrücken der Herzseiten formen. Da der Hefeteig beim Backen noch aufgeht darauf achten, dass die Herzen nicht zu nah nebeneinander liegen, da sie sonst zusammenlaufen.

Hefeteigherzen mit Himbeermarmelade
Hefeteigherzen mit Himbeermarmelade
Hefeteigherzen mit Himbeermarmelade
Mit welchen Leckereien verwöhnt ihr eure Liebsten?
Mehr leckere und süße Versuchungen gibt es auf meinem Pinterest Board „Cakes & Sweet Treats„.

Passend dazu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.