Tipps für einen entspannten Langstreckenflug mit Handgepäckcheckliste

Tipps für einen entspannten Langstreckenflug mit Handgepäckcheckliste

Heute vor einer Woche habe ich meinen ersten Langstreckenflug von Frankfurt (DE) nach Cincinnati (USA) absolviert. Jetzt sitze ich hier in unserer kleinen Multikulti WG, die für die noch verbleibenden 81 Tage mein neues Zuhause ist, mit -6 Stunden Zeitverschiebung und kann es immer noch nicht richtig fassen, dass ich wirklich hier bin. Aber was macht man nicht alles, wenn der Herzmann sein Auslandssemester so weit weg von der eigentlichen Heimat verbringt?!
Jetzt bin ich jedenfalls hier und immer noch dabei mich einzuleben und mich an die doch recht andere Mentalität zu gewöhnen. Höchste Zeit also die Ereignisse der letzten Woche Revue passieren zu lassen und da man bekanntlich am besten am Anfang anfängt hier einige Tipps die sich aus meinem ersten Langstreckenflug ergeben haben:

Tipps für einen entspannten Langstreckenflug mit Handgepäckcheckliste

1. Tipps für vor dem Start eines Langstreckenflugs

Schon vor dem eigentlichen abheben des Flugzeugs bzw. vor dem Start eines Langstreckenflugs kann man schon einige Dinge erledigen, die für eine entspannte Flugreise sorgen:

  1. Online einchecken: am besten schon ein paar Tage oder sogar Wochen vor dem eigentlichen Abflug erledigen, falls das möglich ist, ich konnte erst 24 Stunden vor Abflug online einchecken, was aber für weniger Stress am Abflugtag gesorgt hat. So spart man Zeit, der Lieblingsplatz lässt sich ganz einfach vorab reservieren und die Menüauswahl kann auch schon getroffen werden. Da ich Vegetarierin bin war die Wahl recht klar, wer aber normalerweise Fleisch ißt sollte sich trotzdem überlegen ein vegetarisches Menü zu wählen, da solche „Sondermenüs“ immer separat (und heiß!) verteilt werden. Ich habe so mein Essen und alle Snacks gute 10 Minuten vor meiner Sitznachbarin bekommen, die warten musste bis das Personal mit dem großen Rollcontainer die vorderen Reihen fertig bedient hatte.
  2. Frühzeitig schlafen gehen: ich trete Reisen meist gerne ausgeruht und wach an, jedoch scheinen die Meinungen in dem Fall sehr auseinander zu gehen, viele Langstreckenflug erfahrene Reisende empfehlen z.B. vor dem Flug auf Schlaf zu verzichten und dann im Flieger zu ruhen. Was am Ende besser ist muss jeder für sich entscheiden bzw. wohl auch vom Zielland und der Start- und Landezeit abhängig machen. Ich habe aufgrund einer kleinen Packkriese nur wenig vor dem Abflug schlafen können, im Flugzeug dann nur nach dem Mittagessen einen kurzen Powernap gemacht und dann brav bis ca. 19:00 in Cinicinnati durchgehalten und dann am nächsten Morgan ganz normal aufgestanden und blieb so vom Jetlag verschont.
  3. Pünktlich und mit genug Zeitpuffer am Flughafen ankommen: so kommt es auch bei kurzfristigen Gate-Änderungen nicht zu einer Panikattacke und Verzögerungen bei der Sicherheitskontrolle werden viel gelassener weggesteckt.

2. Bekleidungstipps für Langstreckenflüge

Wer lange sitzt, nur wenige Möglichkeiten zur Bewegung hat und äußere Umstände wie zum Beispiel die Klimatisierung nicht kontrollieren kann, sollte für alle Gegebenheiten gerüstet sein, um den Langstreckenflug möglichst entspannt zu überstehen.

  1. Großer Schal/Tuch: zu stark eingestellte Klimaanlagen oder andere Luftströme lassen sich am besten mit einem großen Schal oder Tuch bekämpfen. Außerdem kann man beides auch, je nach Größe, zur Decke oder zum Kissen umfunktionieren. In vielen Langstreckenlinien werden auch Decken und Kissen verteilt, aber trotzdem sollte man darauf vorbereitet sein, dass die Annehmlichkeit nicht gegeben ist.
  2. Bequeme Klamotten: eigentlich selbsterklärend, wer lange sitzen muss sollte dies wenigstens bequem tun können. Ob bequem in dem Fall Jogginghose, Stretch Jeans oder etwas anderes bedeutet muss jeder für sich entscheiden 🙂
  3. Wechselsachen (vor allem Unterwäsche): aus einem 14h Flug kann schnell schon mal ein 20h Flug oder länger werden. Zu unvorhergesehenen Komplikationen kann es immer kommen und wenn man schon ungeplant auf einem Flughafen auf halber Strecke festsitzt, dann wenigstens mit der Möglichkeit auf Wechselsachen auszuweichen.
  4. Dicke Socken & genug warmes zum Anziehen: Wie so oft bietet sich auch für Langstreckenflüge der berühmte Zwiebellook an. Einfach mehrere Klamottenschichten übereinander kombinieren und je nach Bedarf Schichten entfernen bzw. hinzufügen.

Tipps für einen entspannten Langstreckenflug mit Handgepäckcheckliste

3. Handgepäcktipps für Langstreckenflüge

Je nach Fluggesellschaften liegt das Gewichtslimit für Handgepäck bei 10kg. Um kurz vor dem Abflug nicht noch am Schalter draufzahlen zu müssen, sollte man das Handgepäck vor der Fahrt zum Flughafen am besten zu Hause auf die Waage stellen. Einen Teil der erlaubten 10kg kann man zum Beispiel mit den folgenden Langstreckenflugessentials füllen:

  1. Aufblasbares Nackenkissen/ Nackenhörnchen: für mich mittlerweile auch bei Kurzstrecken, egal ob Zug, Bus oder Flugzeug unerlässlich, da ich es in kürzester Zeit schaffe mich komisch zu verrenken und dann auch noch Tage nach Ankunft mit Nackenschmerzen zu kämpfen habe.
  2. Zahnbürste: wer länger unterwegs ist, zwischenzeitlich trinkt, isst und schläft tut nicht nur sich selbst, sondern auch den Sitznachbarn und Mitreisenden einen Gefallen, wenn man zwischendrin für frischen Atem sorgt. Zur Not tuen es aber auch Kaugummis.
  3. Ohrenstöpsel: zur Geräuschregulierung. Sei es der grausigen Musikgeschmack des Sitznachbarn, das streitende Pärchen drei Plätze weiter oder das süße Baby mit den kräftigen Lungen, Ohrenstöpsel griffbereit zu haben kann manchmal vor Nervenzusammenbrüchen retten.
  4. Schlafbrille: wenn man kurzzeitig mal komplett abschalten möchte und den Rest der Welt bzw. den Rest des Flugzeugs ausschließen möchte, ist die Kombination aus Ohrenstöpseln und Schlafbrille perfekt.
  5. Ladegerät: damit das geliebte Smartphone, der Laptop, das Tablet, das e-book etc. nicht unterwegs der Saft ausgeht.
  6. Snacks: zwar werden auf Langstreckenflügen genug Leckereien verteilt, jedoch hat ja fast jeder bestimmte Lieblingssnacks bzw. braucht man vielleicht zu einem Zeitpunkt, zu dem kein Flugpersonal in Sicht ist, etwas kleines für zwischendrin, da kommen eigene Snacks gerade richtig. Je nach Zielland und Regelungen sollte man jedoch genau überlegen was man mitnimmt, da man es sonst möglicherweise bei der Sicherheitskontrolle entsorgen muss.

4. Pflegetipps für Langstreckenflüge

Langstreckenfluge können nicht nur die Nerven strapazieren, sondern auch Haut, Schleimhäute und Immunsystem und Schlafgewohnheiten. Da Vorsorge besser als Nachsorge ist sollten, je nach Bedarf, folgende Dinge im Handgepäck nicht fehlen:

  1. Feuchtigkeitsreiche Gesichts- und Handcreme: gegen trockene und schlechte Luft helfen z.B. feuchtigkeitsreiche Cremes für Gesicht und Hände. Die Creme schützt zum einen die Haut vor dem austrocknen und der vertraute Duft der Lieblingscreme hilft zusätzlich beim entspannen.
  2. Schlaftabletten: wer unterwegs partout nicht schlafen kann, aber auf den nötigen Schönheits- und Entspannungsschlaf nicht verzichten möchte, kann dem ganzen z.B. mit Schlaftabletten etwas nachhelfen.
  3. Hand- und Umgebungsdesinfektionsmittel: ein Flugzeug ist vielleicht nicht wahnsinnig groß, doch auch innerhalb eines relativ kurzen 14h Langstreckenflugs kommt der Durchschnittspassagier mit einer Vielzahl an in Kontakt. Auch die hygienischen Bedingungen sind nicht unbedingt optimal, daher könnten Desinfektionsmittel und/oder -tücher nützlich sein.
  4. Augentropfen: etwas, das ich nicht dabei hatte und ganz schmerzlich vermisst habe. Da sieht man seinen Herzmann zwei Monate nicht und dann fällt man sich im Flughafen ganz romantisch in die Arme, nur leider haben meine roten Zombie-Augen nicht ganz ins Bild gepasst. Für meinen nächsten Langstreckgenflug stehen Augentropfen zum befeuchten also ganz oben auf meiner Liste.

5. Beschäftigungstipps für Langstreckenflüge

Ich nutze die Zeit von A nach B ja immer sehr gerne um einfach aus dem Fester zu starren und vor mich hin zu träumen. Im „normalen“ Alltag erlaube ich mir das kaum noch, da ist die To-Do-Liste viel zu lang um einfach Löcher in die Luft zu starren, aber wenn man eh im Zug, Bus oder Flugzeug sitzt, erlaube ich mir diesen „Luxus“ wenigstens für eine Weile. Auf einem 14h oder mehr Stunden Langstreckenflug rentiert es sich aber auch für Tagträumer und aus dem Fensterstarrer wie mich an andere Beschäftigungsaktivitäten zu denken.

  1. Buch: ein gutes Buch und eine schöne heiße Tasse Tee können ganz schnell aus dem Flugzeug in eine andere Welt entführen.
  2. Block & Stift: zum zeichnen, kritzeln oder um kreative Ergüsse permanent festzuhalten immer praktisch.
  3. Kopfhörer, MP3 Player & Hörbücher: mit der Lieblingsmusik oder einem guten Hörbuch, bei dem man ganz entspannt die Augen schließen kann vergeht die Zeit während dem Langstreckenflug viel schneller.
  4. Laptop: um langweilige Sachen abzuarbeiten, für die man kein Internet benötigt, aber nur in den Phasen, in denen elektrische Geräte erlaubt sind.
  5. Filme: leider war das Filmangebot bei meinem ersten Langstreckenflug etwas dürftig, ich habe mir nur Bridget Jones’s Baby und The Hollars angesehen.

6. Weitere Tipps für Langstreckenflüge

  1. Viel trinken: und dabei nicht nur Kaffee und Alkohol, sondern eher Wasser und Tee.
  2. Versuchen sich hin und wieder zu bewegen: Auch einfach nur den Gang einmal rauf und wieder runter kann schon helfen.

Tipps für einen entspannten Langstreckenflug mit Handgepäckcheckliste

Tipps für einen entspannten Langstreckenflug mit Handgepäckcheckliste

Was habt ihr für Erfahrungen mit Langstreckenflügen? Stress pur oder eine ganz entspannte Reisemethode/ Fortbewegungsmethode ? Natürlich könnt ihr auch gerne Zusatztipps, die unbedingt noch genannt werden müssen, kommentieren.

Passend dazu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.